Urinale 2015 in Lauter Leben

Urinale-Plakat_FOTO-212x300

Am 11.10. von 18 bis 19 Uhr 30 laden wir ein zur Urinale. Alle, die wissen möchten, ob auch sie Glyphosat im Körper haben, können hier Urinproben abgeben, die in einem Labor untersucht werden. Es gibt außerdem ein Pestizidfreies Pizzaessen aus unserem selbst gebauten Pizzaofen und einen Infoabend rund um das Thema „Gefahren von Glyphosat“. Die Aktion führen wir durch in Kooperation mit der Agrar Koordination und der Kampagne „Ackergifte? Nein Danke!“

Hintergrund: Glyphosat ist das meistverkaufte Pestizid weltweit. Es häufen sich wissenschaftliche Hinweise, dass Glyphosat krebserregend ist, die Fortpflanzung und das Erbgut schädigen und weitere schwerwiegende Gesundheitsschäden hervorrufen kann. Urin-Untersuchungen des BUND haben bereits gezeigt, dass 70% der Stichproben in Deutschland mit Glyphosat belastet sind. Zur Zeit steht zur Diskussion, ob Glyphosat in der EU verboten werden soll oder für weitere 10 Jahre zugelassen bleibt.

Weitere Infos zu den Gefahren von Glyphosat gibt es bei der Agrar Koordination

Infos zur Urinale gibt es hier und bei julia.sievers(at)agrarkoordination.de

 

„Willkommen auf Deutsch“ – die Ökofilmtour zu Gast in Kanin

Unser Kinosaal Unser Kinosaal  
Auf Initiative des Wohnprojektes „Lauter Leben“ war die diesjährige Ökofilmtour am 21.3.2015 auch zu Gast in Kanin. Nach einem Kinderfilm am Nachmittag und Pizza aus dem selbstgebauten Steinofen, wurde im Abendprogramm der Film „Willkommen auf Deutsch“ gezeigt – ein Dokumentarfilm, der aus verschiedenen Perspektiven das Leben von und mit Flüchtlingen beleuchtet. Wie gehen Menschen mit der Nachricht um, dass in ihrer Nachbarschaft Flüchtlinge untergebracht werden sollen? Am Schauplatz des Films – Landkreis Harburg bei Hamburg – sind die Reaktionen sehr unterschiedlich. Große Befürchtungen und Ablehnung von Seiten einer Bürgerinitiative stehen dem ehrenamtlichen Engagement Einzelner gegenüber, die Kinderbetreuung und Deutschunterricht anbieten und Flüchtlinge zu sich nach Hause einladen. Der Film zeigt auch die Schicksale einzelner Flüchtlinge und macht deutlich, mit welchen Problemen und Nöten die Flucht nach Deutschland verbunden ist. Weiterlesen

Wir wollen eine Spielstraße!

Am Dorfplatz in Kanin halten sich tagsüber mehr Kinder als Erwachsene auf – 24 Kinder leben hier und 29 Kinder aus Kanin und den umliegenden Orten besuchen hier den Kindergarten. Der Dorfplatz eignet sich eigentlich bestens zum Spielen und Radfahren – wenn nicht doch ab und zu mal ein Auto mit schneller Geschwindigkeit um die Ecke kommen würde.  Daher setzen wir uns für die Einrichtung einer Spielstraße auf dem Dorfplatz ein. Auch der Schulsteig, den unsere Kinder immer überqueren, wenn sie zum Garten laufen, sollte unserer Meinung nach eine Spielstraße werden. Wir sammeln zur Zeit Unterschriften für einen entsprechenden Antrag bei der Stadtverwaltung und der Stadtverordnetenversammlung. Bitte unterstützt unsere Initiative!  Hier findet Ihr Argumente für eine Spielstraße in Kanin und die Unterschriftenliste.